Warmumformung

Höhere Festigkeit durch Warmumformung/Presshärten

Automobilhersteller setzen immer häufiger die Warmumformung ein, wenn hohe Anforderungen an Crashsicherheit und Leichtbau vereint werden müssen. Bei diesem Verfahren werden spezielle Stähle verwendet, die durch Warmumformung eine sehr hohe Festigkeit erhalten. Dadurch lassen sich warmumgeformte Bauteile entsprechend dünnwandiger dimensionieren, was sich positiv auf das Gewicht der Karosserie auswirkt.

 

Gutes Umformverhalten des Stahls bei hohen Temperaturen

Beim Warmumformen werden die Stahlbleche erst in einem Ofen auf Temperaturen von 880 bis 950 °C erhitzt. Danach werden Sie in einer speziellen Umformpresse zu Bauteilen geformt und im geschlossenen Werkzeug abgekühlt.

Die hohe Anfangstemperatur der Stahlbleche gewährleistet ein exzellentes Umformverhalten. Die anschließende schnelle Abkühlung sorgt gemeinsam mit den Legierungselementen Mangan und Bor dafür, dass im Werkstoff eine extrem harte Gefügestruktur entsteht. Zudem sind die warmumgeformten Teile fast frei von Eigenspannungen und dadurch extrem maßhaltig.